News  
 
 
   
 
 
 
  01.05.16   0.4/34/8 - Thurgauer Triathlon, Stettfurt  
   1st Place European Age Group Ranking M 30-34 / 2012 04.12.12   
Mit dem “Age Group Ranking System” für alle europäischen Rennen setzt die World Triathlon Corporation (WTC) einen ersten Schritt zu einer Weltrangliste für Amateure, in die Ironman, Ironman 70.3 und 5150 Triathlon-Ergebnisse einfliessen.

Sowohl bei Ironman- als auch bei Ironman 70.3- und 5150 Triathlon-Rennen konnten bei sämtlichen Rennen der WTC in Europa vom 12. Mai 2012 bis zum 10. November 2012 Punkte gesammelt werden.

Mit meinem 3ten Platz beim Ironman auf Lanzarote, dem 2ten Platz beim 5150 von Zürich und meinem 2ten Platz beim Ironman 70.3 Salzburg, sicherte ich mir die Wertung in der AK 30-34!
Obwohl die Saison bereits seit zwei Monaten zu Ende ist, feiere ich einen meiner grössten Erfolge!
Es zeichnete sich zwar ab, aber die definitive Zusage, habe ich erst heute, per Email erhalten.

Nun erhalte ich einen kostenlosen Startplatz meiner Wahl bei einem teilnehmenden Ironman-, Ironman 70.3 oder 5150 Triathlon-Rennen.
Ich werde mich wahrscheinlich für die bereits ausverkauften Ironman Europameisterschaften in Frankfurt vom 07. Juli 2012 entscheiden!

Rangliste findet Ihr hier: www.ironman.com/triathlon-rank...
   IM KONA 13 - Daylight-Finisher in 09:37:45!!! 1st part 15.10.12   
Das waren Sie nun die Ironman Weltmeisterschaften 2012 auf Hawaii! Ich habe ein wenig gemischte Gefühle was meine Leistung betrifft. Sicher darf ich stolz sein auf meine Leistung, es waren keine einfachen Bedingungen. Erwartet habe ich eigentlich nicht mehr, enttäuscht bin aber wie ich mich, auf dem Rad in der Menge verdonnert habe.
Die Vorsätze gleich bei Kilometer 30 über Bord geworfen. Dafür musste ich ab Kilometer 110, auch schwer bezahlen. Es war ein hartes Stück Arbeit. Auf dem Marathon ging es eigentlich recht gut, aber so richtig einen Rhythmus fand ich nicht mehr. Wie schon so viele musste auch ich bei meiner ersten Teilnahme Lehrgeld zahlen.

Die Zahlen:
Schwimmen 3,8 km in 1:03:24, an Overall-Position 406
Rad 180 km in 05:09:45, Overall-Position 243
Marathon in 3:18:31, Schluss-Overall-Positon 163
Gesamtzeit 09:37:45
Age Group Rang 39ter!

Rangliste: kona.ironman.com/tracker.html
   IM KONA 13 - 39th Age Group and 163rd Overall!!! 2nd part 15.10.12   
Erwähnen möchte ich hier meinen Vereinskollegen Reto Stutz. Er beendete das Rennen in einer Gesamtzeit von 9:20:40 (1:02:09; 4:46:32; 3:25:35) auf dem Hervorragenden 62ten Gesamtrang als 9ter seiner Altersklasse. Herzliche Gratulation ihm und den weiteren Schweizern!

An dieser Stelle will ich mich ganz herzlich bei allen für die Unterstützung und die vielen SMS und Email's bedanken.
Ganz besonders bei Lisa, für die unglaubliche Unterstützung welche Sie gestern den ganzen Tag geleistet hat. Angefangen mit dem Malheur, dass ich meinen Gel-Bidon im Hotel vergessen hatte und Sie mir den vor dem Start noch organisieren musste.
Bedanke möchte ich mich sicher auch bei Toni Hasler, vor rund sechs Jahren, habe ich bei Ihm angefangen mit dem grossen Traum, in Hawaii die Ziellinie zu überqueren. Das habe ich gestern geschafft.
Vielen herzlichen Dank!

Jetzt geht es erst einmal mit Lisa für ein paar Tage nach Maui und danach zurück in die Schweiz. Anschliessend geht es darum, alles sauber zu analysieren und die Zukunft zu planen.
Vielleicht werde ich nach Kailua-Kona zurückkehren!
   IM KONA 13 - 1 day to go 12.10.12   
Nun wird es langsam ernst! Ich werde mit der 1703 ins Rennen gehen!
Es wird einen Live-Stream und einen Ticker unter: ironman.com/ geben.
Und ab 00:50 Uhr (MEZ) wird der Hessische Rundfunk das Rennen Live übertragen.

Am Dienstag ist meine Freundin Lisa angereist, somit habe ich alles was ich für einen erfolgreichen Wettkampf benötige. Sie wird mir sicher den nötigen "kick" geben, wenn es beginnt hart zu werden.

Ich bin bereit, freue mich sehr! Hawaii ist wirklich ganz, ganz speziell. Es ist klar anders als alles was ich vorher erleben durfte. Es ist schwierig sich nicht verrückt zu machen, man spürt förmlich die Energie, die Erwartungen welche die Athleten in sich haben. Ich bin gespannt wie das Rennen, für mich werden wird. Es wird sicher eine grosse Challenge!
Ich mitten drin, statt nur dabei!
Drückt mir die Daumen!
   IM KONA 13 - 5 days to go 08.10.12   
Es ist sehr schön hier auf Kona, heute beim Frühstück auf dem Balkon, zog ein Delphin-Schwarm vorbei. Am Nachmittag besuchte ich mit der Familie Roth einen wunderschönen Strand. Ein perfekter Ausgleich zum nervösen Treiben auf dem Alii Drive.

Meine einzige Sorge ist im Moment noch die Nacht. Bis jetzt konnte ich noch keine durchschlafen, dennoch fühle ich mich Tagsüber nicht erschlagen. Hoffe, dass wird sich in den nächsten Tagen noch einspielen.

Gestern starteten wir zur letzten langen, harten Trainingseinheit. Die Inselgötter meinten es sehr gut mit uns. Die Temperaturen waren sehr angenehm. Es nieselte teils sogar ein wenig. Der Wind war auch nicht sehr stark, Reto spürte weder auf der Hin- noch Rückfahrt Gegenwind, der hatte gestern nur Rückenwind. Wir absolvierte rund 120 Kilometer der original Radstrecke und ich bin sehr zuversichtlich, was den Wettkampf betrifft. Ich denke dieser Kurs liegt mir!

Erwartungen an dieses Rennen hier auf Hawaii zu haben, wäre wohl falsch. Davor wurde ich bereits von mehreren Seiten gewarnt. Trotzdem möchte ich schon etwas mehr als "nur" das Ziel erreichen. Trotz der guten Form und der tollen Saison, beginne ich aber nicht zu spinnen. Mit einer IM Bestzeit von 09:29.55,3 habe ich wohl nicht den Leistungsausweis hier auf der Insel, um eine Top-Platzierung mitreden zu können. Ich bin aber überzeugt mit einer Intelligenten Renneinteilung, meine Haut teuer zu verkaufen.
   IM KONA 13 - 7 days to go 06.10.12   
Langsam gewöhne ich mich an die Zeitverschiebung. Gestern war ich bereits um 04:10 Uhr wach, heute um 04:36 Uhr. Morgen hoffe ich bis 05:00 Uhr schlafen zu können. Damit ich ab Sonntag den Wecker stellen muss.

Das Programm war heute einiges gemütlicher als gestern. Ich startete wieder mit einer Schwimmeinheit im Pazifischen Ozean. Ich nutzte die Gelegenheit meinen Schwimmanzug zu testen. Es fühlte sich sehr gut an und ich fühle mich im Meer extrem wohl.
Es treffen immer mehr Athleten auf der Insel ein. Am Morgen am Pier trifft sich das ganze "Who is Who" der Triathlonszene. Es ist extrem spannend, die "Top-Shots" bei Ihrer Arbeit zu beobachten.

Morgen werde ich einen letzten grossen Akzent setzen, es geht nochmals auf eine längere Radeinheit und anschliessend auf einen Koppellauf. Ich hoffe mich immer besser an die Klimatischen Bedingungen zu gewöhnen. Es ist jetzt nicht unbedingt sehr heiss, aber je nach Geschwindigkeit der Bewegung ist man, nach kurzer Zeit klitschnass.

So weit so gut. Es ist echt schwer sich nicht verrückt zu machen. Wenn immer man auf dem Alii Drive unterwegs ist, ist immer jemand zu Fuss oder mit dem Rad unterwegs, dass ist schon extrem, so etwas habe ich wirklich noch nie erlebt. Reto hat mir versichert, dass es ab nächster Woche noch schlimmer wird.
   IM KONA 13 - 8 days to go 05.10.12   
Ich bin gut, mit Koffer und Bike in Kona gelandet! Das Zimmer ist ein Traum, eine Postkarten- Aussicht.
Ich weiss nicht ob ich so etwas schreiben darf, aber die Brandung ist mir etwas zu laut.:-)

Nach einer sehr kurzen Nacht ging es heute als erstes ins Meer.
Das Schwimmen ist wirklich unglaublich schön. Sehr angenehme Wassertemperaturen und klares Wasser, dass man den Boden sieht. Fehlt eigentlich nur die schwarze Linie und es wäre wie im Becken. Highlight waren nicht die Delfine, nicht "Macca", sondern eine Border-Collie Hündin die mit Ihrem Frauchen ebenfalls recht zügig um die Bojen kurvte.

Gestärkt mit einem klassischen Frühstück im "Lava Java". Ging es auf die erste Radausfahrt. Reto der wohl schnellste Guide der Insel, zeigte mir bereits die wichtigsten Punkte. Ich war erstaunt, wie sehr mich hier alles an die Kanaren erinnert. Obwohl ich also zum ersten Mal hier bin, erscheint es einem sehr Vertraut.

Nun versuche ich noch etwas Zeit verstreichen zu lassen, bis ich hoffentlich wieder einmal am Stück 8 Stunden schlafen kann.
   IM KONA 13 - 9 days to go 03.10.12   
Ich sitze nun bereits am Flughafen in Frankfurt und habe noch etwas Zeit bis mein Flieger nach San Francisco abhebt.

Ich bin gespannt wie der Flug und vor allem der Weiterflug nach Kona verläuft. Dauert die Reise noch rund 21 Stunden. Wenn man bedenkt, dass ich heute Morgen bereits um 05:10 Uhr aufgestanden bin, kommt man auf eine Gesamt-Reisedauer von rund 28 Stunden. Wahnsinn, oder?
Ich war vor einigen Jahren, bereits einmal in Perth (Australien), aber ich glaube ich stehe vor der längste Reise welche ich in meinem Leben je gemacht habe!

Ich versuche wenn es die Internet-Infrastruktur auf Hawaii zulässt, regelmässig meine Eindrücke zu schildern.
Nächster Halt, San Francisco!
   In the middle of Red Bull Alpenbrevet 2012! 15.09.12   
Nach dem 70.3 in Zell am See, hatte ich für einmal mit muskulären Problemen zu kämpfen. Diese verunmöglichten mir ein Lauftraining. Seit rund 4 Tagen bin ich aber wieder
back on track, zwar noch etwas wackelig aber immerhin.
Im Hinblick auf Hawaii wollte ich kein Risiko einzugehen und verzichtete auf einen Start an den Schweizermeisterschaften in Murten.

Ich entschied mich stattdessen, das wohl letzte Wochenende für ein Pässe Weekend zu nutzen und schlug meine Zelte im Tessin auf.
Nachdem es am Anfang der Woche bereits hoch oben geschneit hatte, erkundigte ich mich ob die Pässe offen seien. Wetter auch perfekt, was stand nun einer erfolgreichen Tour von Airolo über den Nufenen, Furka, Gotthard im Wege? Als ich kurz vor Gletsch war, hörte ich ein komisches Geräusch, als ich die Grimselpassstrasse hochblickte, schlag es ein wie ein Blitz.
Hunderte von Töfflibueben ratterten die Strasse runter. Wovon rattern, teils stark untertrieben ist. Heute war das Red Bull Alpenbrevet. Ich hatte zwar im Vorfeld davon gehört, aber nicht daran gedacht, dass es heute ist. Wollte ich nicht wieder über den Nufenen zurück ins Tessin, blieb mir nichts anderes übrig, als mit den Töfflihelden zu pilgern. Der Ausdruck: „Mittendrin statt nur dabei“, traf voll zu. Die einen überholten mich etwas schneller, die einen etwas lauter, die einen etwas stinkiger. Anfangs war es recht Unterhaltsam, aber mit fortschreitender Ermüdung machten mir das CO2-Emissionen zu schaffen. Je steiler es wurde umso mehr hatten aber auch die Töffli zu kämpfen und spätestens auf der Abfahrt war ich der Chef. Es war echt nostalgisch, aber den Gotthard hoch, vermisste ich die kleinen, lauten „Stinker“ keine Sekunde!

Für alle die nach Ihrer sportlichen Karriere ein neues Hobby suchen:
www.redbullalpenbrevet.ch/fan-...
   Almost home page! 27 days to Kona! 15.09.12   
Auf die Titelseite hat es noch nicht gereicht, aber immerhin bereits für ein Doppelseitiges Bild (links). In der englischsprachigen Triathlon Zeitschrift „Triathlete Europe“, war ein Bericht über Lanzarote zu finden.
Wer ist der gutaussehende Triathlet ganz in weiss? Ja, ganz genau!
Vielen Dank an dieser Stelle an Christian, welcher mir diese Ausgabe aus den Ferien mitgebracht hat.

Weiter möchte ich auf den unteren Link von Ultrasun hinweisen, die wohl einzige Sonnencreme, welche einen auf einem ganzen Ironman schützt. Nicht so wie diese weisse „Sauce“ welche einem die „Volunteers“ in der Wechselzone in die Poren schmieren.

www.ultrasun.ch/ultrasun-news/...
Unmittelbar unter den neuen Olympia-Siegern im Beachvolleyball Julius Brink & Jonas Reckermann findet Ihr meinen Eintrag!
   Slot Ironman World Championship 70.3 - 2013! 31.08.12   
Die Zukunft nach dem Ironman auf Kona ist noch ungewies, mit dem Top-Resultat in Salzburg sicherte ich mir bereits die Qualifikation für die WM 2013 in Las Vegas.
Im Moment ist aber mehr als ein ganzes Jahr Zeit.

Noch erhole ich mich vom Sonntag, anschliessend geht es mit Voll-Gas nach Hawaii. Form stimmt, Kopf und Selbstvertrauen sowieso!

Zusätzliches Motivation-Email von Heute:

Hallo PHILIPP,

wir hoffen, du hast den IRONMAN 70.3 Zell am See-Kaprun genossen. Da du ein erfolgreicher Finisher bist, hast du somit Punkte für das „European Tour Age Group Ranking System“ (AGR), die neue Europa-Rangliste für Altersklassen-Athleten, gesammelt.

ALTERSKLASSE/Gesamt: Platz 1
ALTERSKLASSE/SUI: Platz 1

Link zum AGR-Profil: ironman.com/ranking/results?ye...
   2nd AG 30-34 Ironman 70.3 Salzburg!!! 31.08.12   
Nach den heissen Tagen, war es kaum vorstellbar, dass es am Sonntag regnen wird! Der Wetterbericht war aber alles andere als rosig und die Regenwahrscheinlichkeit lag bei 95%! Dementsprechend war es auch bewölkt als wir um 10:00 Uhr in See stachen!
Ich startete auf der linken Seite, kam dort gut weg und fand für einmal einen guten Rhythmus!

Mit Sonja Tajsich stieg ich aus dem See überholte sie auf dem Weg zur Wechselzone, doch Schlussendlich war sie doch vor mir auf dem Radel, Abgekürzt? :-)
Bereits auf den ersten Kilometern, gab es etliche Stürze und ich entschied mich kein Risiko auf dem verwinkelten Kurs zu nehmen! Um die Teilnahme für Hawaii nicht zu gefährden. Etwa in der Hälfte verstärkte sich der Regen und es wurde zudem, empfindlich kalt! Trotz alledem mit dem Bike Split von 2:15:28 bin ich mehr als zufrieden!

Kopf an Kopf ging es mit Gina Crawford (spätere Siegern FEMALE PRO) aufs laufen! Schnell fand ich eine gute Pace um die 3:50. Von Beginn weg hatte ich keine Ahnung, an welcher Position ich mich befand. Gegen Ende wurde es noch unübersichtlicher, aber als ich 4 km vor Schluss überholt wurde, wollte ich diesen Platz nicht kampflos preisgeben! Am Ende fehlten weniger als 50 Sekunden auf das oberste Stockarl! Wäre wohl einer meiner grössten Erfolge gewesen, aber von Enttäuschung bin ich bei diesem Resultat weit entfernt. Besonders zufrieden bin ich mit dem abschliessenden Halbmarathon von 1:20:36 und vom Gefühl ginge es noch schneller.

Gesamtrangliste findet Ihr hier: eu-agr.ironman.com/results/201...
   Ösi swim, Pass trip, Montlinger sponge hill run 21.08.12   
Seit dem Triathlon in Zürich ist bereits einige Zeit vergangen und bis zum Saisonhighlight auf Kona dauert es nur noch 52 Tage.
Lange war die Weltmeisterschaft weit, weit weg und nun ist es bald soweit.

Ich konnte die letzten Wochen sehr gut trainieren. Neben einem Schwimmtraining mit der Österreichischen Triathlon Elite (Bild), "kragselte" ich einige neue Pässe hoch (Albula-, Flüela-, Furka-, Grimsel-, Susten-, Oberalp-, Gotthard-, Lukmanierpass).

Jedes Training war/ist auf das grosse Ziel Hawaii ausgerichtet und so habe ich gar nicht bemerkt, dass ich bereits sehr gut in Form gekommen bin.
Am Sonntag geht es nach Salzburg, wo ich zum ersten Mal nach Lanzarote wieder einmal einen Wettkampf über 4 Stunden bestreiten werde.
Ich freue mich und bin gespannt auf die Premiere in Zell am See. Die Strecke soll Ultra-Schnell sein, also rocken wir das Baby wie einen Olympischen!
Am Race-Day wieder mit Live-Couverage: ironman.com seit neuestem oft etwas versteckt im oberen linken Rand, rot unterlegt!

Einen kleinen Test habe ich anlässlich des Montlinger Schwammlaufes absolviert. Dort konnte ich mich im Vergleich zum letzten Jahr um mehr als 30 Sekunden steigern und mir erneut den dritten Platz sichern.
Link zur MILA-Homepage: www.milarheintal.ch
   2nd Male 30-34, 5051 Zürich Triathlon! 18.07.12   
Die Bedingungen am Samstag waren fast perfekt. Das Wetter nicht zu kalt, nicht zu warm. Wind aus dem Westen, sodass die "Chupa Chups" Fahrer es nicht ganz so einfach hatten. Der Start um 10:00 Uhr auch sehr moderat angesetzt. Einem tollen Wettkampf stand also nichts im wege.

Beim einrichten der Wechselzone, wurde die morgendliche Ruhe durch den Auftritt unserer Olympiahoffnung Nicola Spirig gestört und ich gesellte mich ebenfalls zu den Schaulustigen.
Auf einmal merkte ich, dass ich eine kleine Tasche mit Sonnenbrille, Startnummerngurt, etc. im Auto vergessen hatte.“ Zzzz, Anfängerfehler, gerade hier! Wo das Auto so weit weg steht." Jammern half nichts und ich nutzte den Weg zum warmlaufen.

Etwas rechts von den Profis wartete ich auf den Schwimmstart, ich kam sehr gut weg und war erstaunt wie viel Platz ich hatte. Zug um Zug ging es vorwärts und das Feld zog sich in die Länge. Anfangs war ich noch selbstbewusst und freute mich darüber wie gut ich doch weggekommen war und wie leicht es mir heute viel. Erst bei der dritten Boje realisierte ich, dass ich einfach etwas am Rumdümpeln war. Vorne, weit vorne spielte die Musik. Mit der Zeit von knapp unter 24 Minuten verlor ich auf die direkten Konkurrenten viel Zeit und war dem entsprechend nicht zufrieden.

Auf dem Rad fühlte ich mich super, es lief einfach, besonders am Heartbeak Hill.
Ich fuhr mit richtig viel Kraft den Berg hoch. Sagte mir aber immer, dass ich rausnehme. Clever, gell!
Eine Zeit unter einer Stunde wäre schon toll gewesen, diese verpasste ich um 29 Sekunden.

Das Laufen gelang mir auch sehr gut, ich denke ich müsste wohl einfach etwas mutiger Starten um noch schneller laufen zu können. Aber wenn man den Schnitt auf den Ironman hochrechnet, bin ich sowieso zu schnell. Ein Luxusproblem? Mit einem wirklich guten Wettkampf erreichte ich den 26ten Overall Platz in dem 5150er Format. In der AK reichte es sogar auf den zweiten Platz und eine neue PB in Zürich gab es auch noch. Die Form stimmt, in den nächsten Wochen geht es in den ersten Auslastungsblock und Ende August versuche ich mich über die Halbe Ironman-Distanz in Zell am See.

Hier findet Ihr die Rangliste, Seite 13/41:eu-agr.ironman.com/results/201...
   6th AG and top ten overall in Spiez! 06.07.12   
Die schönste Bucht Europas verwandelte sich am 23. Juni in ein Haifischbecken. Mehr 300 Teilnehmer und eine kleine Bucht mit vielen Boten, dort war es schwierig die Übersicht zu bewahren.
Nach der mässigen Schwimmleistung in Zug hatte ich mir einiges für Spiez vorgenommen, obwohl der See nur gerade 17.7 Grad warm war. Ich entschied mich, wie in Lanzarote die Arme zu Hause zu lassen. In guten 21.09,7 entstieg ich in dem Thunersee!

Der Wechsel war eine Katastrophe, wohl hatte ich doch etwas zu kalt bekommen. Noch etwas wackelig stieg ich auf das Rad und donnerte gleich richtig den ersten Anstieg hoch! Davon schien ich mich nie wirklich wieder zu erholen! Es lief nicht rund und es war einfach nur ein Chrampf ! Bereits wieder in Spiez eingefahren, rund 1 km vor der Wechselzone erwische ich einen groben Schlag auf das Vorderrad, ich denke noch: "Uffffff, Schwein gehappt, keinen Platten!“ Doch die Luft war im Hinterrad raus! Was nun? Flicken? Aufgeben? Weiterfahren? Ich entschied mich für letzteres! Wie auf Eiern war es in den Kurven und ich versuchte das gesamte Gewicht auf das Vorderrad zu verlagern um die Felge zu schonen! Ich dachte immer nur, hoffentlich geht die Felge nicht flötten. Sehnsüchtig erwartete ich die Wechselzone, diese wollte und wollte nicht kommen! Ich verlor Platz um Platz! Endlich die Wechselzone. Bike unter die Arme und rein in den Ständer.

Beim Laufen wollte ich sofort die verlorenen Plätze zurückholen und startete sehr mutig. Gegen Ende wurde es richtig hart. Ich finishte das Rennen in den Top 15. Weil am Ende noch einige Athleten eine Penalty für nicht absitzen einer Strafe erhielten, erreichte ich wie in Zug den 9 Overall Platz und AK Platz 6. Ich denke ein Podest wäre möglich gewesen, aber eben wenn/dann … .

PDF Overall Rangliste: services.datasport.com/2012/tr...

Nächste Station auf dem Weg nach Kona ist der 5150 von Zürich am 14. Juli 12.
   6th AG and top ten overall in Zug! 19.06.12   
Am Sonntag stand ich in Zug an der Startlinie. Nach dem Ironman und den „Sabbatical–Trainings-Wochen“, absolvierte ich nur gerade 30 Laufkilometer. Ich war sehr gespannt, wie es sich anfühlen wird. Würde dies reichen um mit dem starken Starterfeld mithalten zu können?

Nachdem ich am Dienstag neue Persönliche Bestleistungen im Schwimmen erzielt hatte, war ich doch sehr zuversichtlich, was die Auftaktdisziplin anging. Diese ist in Zug besonders wichtig, weil die Radstrecke extrem flach ist und die Starter oft sehr nahe zusammen bleiben.

Ich hatte einen super Start und kam perfekt weg, ich suchte mir sofort schnelle Beine und konnte am Anfang mithalten, irgendwie fand ich aber keinen Rhythmus und so ging ich bevor ich die erste Boje passieren konnte, ordentlich ein. Ich kämpfte aber tapfer weiter, merkte aber schnell, dass es heute nicht optimal läuft.
Der Knopf ist leider noch nicht aufgegangen, ich erreichte die 38te Overall Schwimmzeit.
Ich bin zuversichtlich, dass es bald einiges besser gehen wird. Die richtigen Einheiten am richtigen Ort und dann … .

Auf dem Rad sah ich nach kurzem eine rund 6-köpfige Gruppe vor mir auftauchen, ich benötigte rund 10 Kilometer bis ich diese ein- und überholte. Bei Kilometer 30 tauchte das nächste Groupetto auf, welche ich nur noch einholen konnte. Dieses war hochkarätig besetzt. Ich stieg mit dem zukünftigen Gesamtsieger vom Rad, dieser war so schnell weg, dass ich Ihn erst wieder im Ziel sah.
Mit einer soliden Laufleistung erreichte ich den sechsten Rang in der AK und Overall reichte es für die Top Ten. Mit einer Gesamtzeit unter 2 Stunden darf ich sicher sehr zufrieden sein. So oft habe ich diese Marke noch nicht geknackt!

Overall-Rangliste PDF findet Ihr hier: services.datasport.com/2012/tr...

In 5 Tagen geht es bereits wieder weiter. Nach meinen langen Aufenthalt in Thun, ist der Triathlon von Spiez fast ein Heimrennen. Ich freue mich sehr, wieder einmal im BEO, Gas zu geben.
   The Olympic idea! Officially registered for Kona! 11.06.12   
Nach einigem Hin und Her, hat es die Ironman-Organisation bzw. active doch noch geschafft die Anmeldung für Kona, aufzuschalten.
Seit heute bin ich nun offiziell registriert. Die vierte Hürde neben, Resultat erreichen, bei der Slot-Vergabe vor Ort sein und Betrag in Bar dabei zu haben, ist geschafft!

Ich konnte mich sehr gut vom Ironman auf Lanzarote erholen. Und gönnte mir ein paar lockere Tage. Natürlich bin ich Top motiviert und am liebsten hätte ich bereits wieder die ersten 1000 Kilometer in den Beinen. Doch ich sagte mir: „ Ruhig Blut, Brauner!“

Diese Woche machte ich einen „sanften“ Einstieg, aber kilometermässig schwimmte ich noch immer mehr als ich lief. Dies wird sich aber nächster Woche wieder ändern.
Es dauert ja noch einige Zeit bis zum 13. Oktober 2012, es wäre aber schade die Zeit nicht zu nutzen.
Auch wenn in diesem Jahr die Olympischen Spiele stattfinden und der Gedanke ab dem 27. Juli in London gelebt wird. Lebe ich den Traum von einem super Rennen auf Kailua-Kona.

Damit ich erst einmal wieder den Tritt finde, starte ich am 17. Juni in Zug. Ich hoffe dort vor allem im Schwimmen die Sicherheit zu finden. Der Rest wird sich zeigen. Zug ist die schnellste Strecke im Circuit-Zirkus. Vielleicht fällt die PB von 2009! Aber wir gehen, das ganze einmal locker an.
   3rd Age Groupe / 19th Overall / Kona Qualifikation!!! Part 1 26.05.12   
Endlich geschafft! In meinem sechsten Anlauf an einem Ironman hat es endlich geklappt, ich konnte mir den ersehnten Startplatz für die Championchips auf Hawaii sichern!

Das Rennen war eine Punktlandung und ich durfte einen Super Tag einziehen!

Die Nervosität hielt sich extrem in Grenzen waren die Tage vor dem Rennen sehr entspannt und ich konnte mich im Club La Santa, perfekt auf den Event einstimmen.

Im Schwimmen hoffte ich endlich die Stundenmarke zu knacken. Ich wusste der Start ist entscheidend und wenn ich einigermassen wegkomme, dann kommt es sicher gut!

Nach einigem Hickhack und Schlägen ins Gesicht absolvierte ich die erste von zwei Runden in 28.33, beim kurzen Landgang wusste ich, dass wenn ich nicht einbreche, ich eines meiner Etappenziel erreichen würde! Tatsächlich, erreicht dich die Wechselzone in 57:49 die erste PB war realisiert und es ging auf das Rad.

Die Radstrecke als eine der härtesten im Circus bekannt, hatte mir im Vorfeld ordentlich Respekt eingeflösst. Ich versuchte von Anfang an nicht zu überpacen, fuhr eher defensiv und nahm mir fest vor, erst nach ca. 70 km den Druck zu erhöhen! Es lief sehr gut und ich konnte Platz um Platz gut machen, fand mich bald in den Top 30 des gesamten Starterfeldes wieder. Gegen Ende hatte ich etwas mit Krämpfen zu kämpfen konnte aber dennoch durchziehen! In 05:20.48 absolvierte ich die 180 km und 2550 Höhenmeter.
   3rd Age Groupe / 19th Overall / Kona Qualifikation!!! Part 2 26.05.12   
An 4ter Stelle liegend wechselte ich aufs Laufen, ich versuchte am Anfang das Tempo zu drosseln, doch mit dem Wind und dem auf und ab, war es extrem schwierig. Der erste Split war auch wieder etwas schnell. Ich kann auch nichts dagegen tun, die Beine wollen einfach immer Gas geben. Anschliessend fand ich aber ein mehr oder weniger konstantes Tempo. Ich war etwas verunsichert hatte ich bis jetzt doch jedes Mal sehr gegen Mitte der Marathon's zu kämpfen und erreichte immer eine Zeit um die 03:20.

Heute wollte ich es unbedingt besser machen! Bald überholten mich zwei Athleten aus der AK, aber so forsch, dass ich im Leben nicht mit diesen mitgehen wollte. Es pändelte sich etwas ein. Ich orientierte mich eher gegen hinten, den ein Spanier und ein Deutscher machten klar Boden gut.

Bei Kilometer 30 faste ich mir ein Herz und drückte auf das Tempo. Ich fühlte mich noch immer gut, so konnte ich die Verfolger auf Distanz halten und nach vorne Boden gutmachen. Im Ziel überglücklich, wusste ich noch nicht welchen Platz ich erreicht hatte es wurde etwas unübersichtlich am Schluss. Mit 03:10.47 verbesserte ich meine PB um mehr als 10 Minuten! Anschliessend die Freude noch grösser, als ich erfuhr, dass ich den 3ten Platz in der AK erreicht habe. Mit 4 Slot-Plätzen war mir die direkte Qualifikation für Hawaii auch fast sicher. Bis am Sonntag um 11:00 Uhr traute ich der Sache jedoch noch nicht. Erst als ich im Office, das offizielle Dokument in Händen hielt.

Die Leistungsdichte ist extrem und es hätte auch wieder auf die andere Seite kippen können. "Am Ende sind die Enten fett!" (Zitat des überlegen AK Sieger M. Roth 50-55)
Die kleine Schweiz mit 4 Athleten in den Top 21, zeigte eine starke Leistung, als bester klassierte sich Patrick Jaberg auf Rang 5.
Rangliste: ironmanlive.com/tracking.php?r...

Ich möchte mich als erstes bei allen herzlich bedanken, welche mir die Daumen gedrückt haben und die vielen Glückwünsche sendeten. Weiter meinem direkten Support vor Ort, Ralf, Petra und HHT. Toni, Remco und dem ganzen TTTR. Meinen ganzen Sponsoren, vorallem meinem Vater, ohne Ihn eine solche Leistung unmöglich wäre. Zu letzt meiner Lisa, welche mich Tag täglich unterstützt, welche immer an mich glaubt und unglaublich viel Verständnis entgegen bringt. We are flying to Hawaii, Honey!
   Racenumber 385. 6 days to go! 12.05.12   
Kurz vor dem Abflug noch die letzten Facts. Man weiss ja nie, wie die Internetverbindung in Lanzarote sein wird.

Ich werde am Samstag mit der Startnummer 385 ins Rennen gehen. Für alle die mich Tracken wollen hier der Link: ironmanlive.com/

Um 07:00 Uhr erfolgt der Start und ich hoffe, dass ich vor 08:00 Uhr die Zeitmessmatte der Schwimmstrecke überqueren kann. Dafür habe ich jede Woche im Schnitt fast 10 Kilometer absolviert. So viel wie nie zuvor.

Auf dem Rad fühle ich mich trotz der frühen Jahreszeit bereit, mit rund 4000 Radkilometern und fast 60 Rollen-Stunden, konnte ich einen ordentlichen Grundstein legen.

Für die Abschluss-Disziplin habe ich mir einiges vorgenommen und ich freue mich richtig Gas zu geben.
(Vorsatz: Die ersten 2 Kilometer nicht unter 8 Minuten!)
   4th place in Stettfurt! 8 days to go! 10.05.12   
Achtung, fertig Los! Bald ist es soweit, am Sonntag geht der Flieger nach Lanzarote!
Ich konnte nochmals sehr gut trainieren, besonders das "Föhn"-Wochenende hatte es in sich! Es herrschten die perfekten Bedienungen um einen windigen Ironman vorzubereiten! Hoch mit 15 km/h und runter mit 45 km/h.

Zum Abschluss des Auslastungsblockes, startete ich in Stettfurt. Das Rennen im Thurgau hat Tradition und dieses Jahr, zählt es zum ersten Mal zum Swiss Triathlon Circuit!
Ich war vor dem Start angespannt! Es ist sehr speziell mit diesen Testwettkämpfen vor wichtigen Rennen! Laufen sie gut, ist alles super, geht es in die Hosen, dann... .
Um es gleich vorne Weg zu nehmen, es lief sehr gut! Die Form stimmt!

Ich fühlte mich sehr gut im neuen ärmellosen Neopren. Wie erhofft konnte ich die Lockerheit umsetzen und überholte Athlet um Athlet. Die Zeit ist noch nicht ganz so unglaublich, aber Stefan Riesen konnte ich bereits schlagen. Das Gefühl passt, auf jeden Fall.
Der erste Wechsel gelang mir anschliessend auch nach Wunsch. Auf dem Rad versuchte ich sofort ein hohes Tempo anzuschlagen. Ich dachte ich sei extrem schnell unterwegs. Bis mich Reto Stutz, der rund 2 Minuten 40 Sekunden hinter mir gestartet war, noch vor Abschluss der ersten Radrunde überholte. Das Selbstvertrauen war etwas gebrochen, ich kämpfte aber weiter und erreichte mit der 8ten Radzeit die Wechselzone!
Nach einigen Bögen fand ich zum Glück auch meine Laufschuhe (welche bereits als gestohlen galten) und es ging auf die abschließenden 8 Kilometer! Ich versuchte den Rückstand zu Reto zu verkleinern, was mir nur bedingt gelang! Trotzdem mit tollen 28:46,7 erreichte ich als 8ter Overall (4ter AK) das Ziel, mit einem Rückstand von 3.36,3 auf meinen Vereinskameraden. Dieser Gewann sein erstes Rennen und zusammen standen wir in der Clubwertung ganz zu Oberst!
So steht zum ersten Mal, ein Foto mit mir auf der Verbands Homepage! Kleiner Wehmuts-Tropfen, der Name ist leider falsch geschrieben.

Link Swiss Triathlon: www.swisstriathlon.ch/desktopd...
Rangliste Datasport PDF Overall: services.datasport.com/2012/tr...
   First class seniors! 25 days to go! 23.04.12   
Letztes Wochenende war es soweit, zum ersten Mal in meiner sportlichen Karriere, wurde ich in einer Senioren Kategorie gewertet!
Mit zarten 31 Jahren ist man bereits in der Senioren Kat I.

Der zweite Halbmarathon innert 14 Tagen, sollte sich ebenfalls als äußerst erfolgreich erweisen!
Um 06:30 Uhr eine anspruchsvolle Schwimmeinheit in Balgach und um 10:20 Uhr bereits am Start in Domat/Ems. Die grösste Kunst, dabei war es, richtig verpflegt am Start zu stehen! Das Rennen gestaltete sich sehr positiv und am Ende konnte ich wie geplant zusetzen! Obwohl die Strecke anspruchsvoller als jene von Bludenz war, lief ich sogar eine Zeit unter 1:20:00!

Zertifikat Bludenz: my3.raceresult.com/details/cer...

Rangliste Frühlingslauf: services.datasport.com/2012/la...

Ich bin mit den Ergebnissen sehr zufrieden, die Form zeigt nach oben. Es sind zwar keine persönlichen Bestleistungen, aber nahe dran. Sicher war ich ausdauer-"technisch" noch selten so in Form. Es „läuft“ gut!

Dieses Wochenende flüchtete ich mit Lisa ins Tessin, um endlich wieder einmal auf dem Rad ordentlich zu trainieren! Zum ersten Mal einmal um den Lago di Maggiore!
170 km pulvern und eine menge Rad-Tivosi!

Es ist ein super Gefühl, wenn man merkt, dass der Körper immer stärker wird. Die Spannung steigt und die Gedanken kreisen mehr und mehr um den Ironman.
Die Motivation ist dem entsprechend hoch!
   Body feeling? 52 days to go! 27.03.12   
Bye Bye Gran Canaria! Das waren zwei harte Wochen Trainingslager auf der Insel. Ich habe noch nie so viel trainiert, auch die Qualität war super. Am Anfang hatte ich zwar grosse Mühe mit den heissen Temperaturen und den Belastungen. Der Körper benötigte einige Zeit sich darauf einzustellen! Zum Glück ging es ab der zweiten Woche besser.

Im Moment ist es für mich sehr schwierig für die Form einzuschätzen. Das Körpergefühl ist noch nicht so wie es sein sollte. Nach dem Trainingscamp bin ich einfach nur müde und freue mich auf etwas ruhigere Tage. Anschliessend geht es an den letzten Auslastung-Block für Lanzarote! Mit voller Kraft voraus!

War der Ironman lange weit entfernt, sind es nun weniger als 60 Tage. Es ist nochmals viel passiert, besonders im Schwimmen dürfte ich dank Remco Hitzert einen ordentlich Schritt vorwärts machen. Dennoch bin ich vorsichtig, entscheidend ist, in welcher Zeit und Verfassung ich am 19. Mai aus dem Meer steige!

Die Gedanken kreisen immer mehr um den Event auf den Kanarischen Inseln. Ich versuche mich nicht verrückt zu machen. Ich nehme jeden Tag, jedes Training der Reihe nach und vor allem lege ich die nötige Aufmerksamkeit auf die Erholung.

Weiter geht es mit einem Trainingslauf über die Halbmarathon-Distanz, der Fahrplan von Toni ist gegeben und ich hoffe die Vorgaben umzusetzen. Zielzeit = 1:23:20
   The eternal snow of Andermatt! 75 days to go! 04.03.12   
Die Winterwettkämpfe der Schweizer Armee in Andermatt sind gut über die Bühne gegangen. Es herrschten traumhafte Bedingungen und die Sonne schien jeden Tag.

Für mich als Anti-Schneesportler war der einzige Wermutstropfen, dass der „ewige“ Schnee noch immer rund 2 Meter hoch lag. Der Frühling war demnach nur bedingt spürbar.
In der Übernachtungspauschale des VBS ist die Benützung des Waffenplatz eigenem Fitnessraum inklusive. Wenn ich also nicht im Rechnungsbüro arbeitete, pendelte ich zwischen Fitnessraum und Winterwanderweg (Realp) hin und her.

Eine Woche bin ich nun zu Hause und am Samstag geht es erneut nach Gran Canaria. Mit dem Rheintal Express werden wir die Insel unsicher machen. Never look back and follow us if you can!
   Uups and downs in Götighofen! 5th Place! 28.02.12   
Am Samstag war es endlich soweit, ich durfte zum ersten Mal in diesem Jahr eine Startnummer anziehen! Etwas gespannt war ich schon, startete ich zudem auch zum ersten Mal an einem Lauf-Cup-Rennen! Information dazu findet Ihr hier: www.lauf-cup.ch/menue/index2.p...

In Kradolf-Schönenberg aufgewachsen, ist mir die Region um Götighofen gut bekannt. Ich nutzte die Gelegenheit gleich, um beim Bauernhof vorbeizuschauen, wo ich einst mit den Hühnern aufgestanden bin.

Das Format des Lauf-Cup's mit dem Handicap-Start ist wirklich spannend. Leider fehlten mir die Referenz-Zeiten und die Ambitionen in der Gesamtwertung nach vorne zu kommen! Trotz der 200 Höhenmeter wollte ich einen 4-Minutenschnitt über die 20.2 km angehen. Bereits auf den ersten Kilometern schien es, dass ich die Erwartungen korrigieren musste. Der Boden war schwer, teils hatte es bis zu 20 cm Schnee auf dem Weg, teils war es eisig! Und so legte es mich auch nach rund 3 Km einmal richtig hin! Von dem Zwischenfall lies ich mich nicht aus der Ruhe bringen und drückte die Peace. Ich pendelte mich auf der 4-Minutenmarke ein, einzig auf den letzten drei Kilometern musste ich nochmals ordentlich drücken, aber am Ende erreichte ich das Ziel in 1:20:11, was einen Schnitt von 3:58 bedeutete!
Es lief wirklich Super und in Anbetracht der Steigungen, der Strassenverhältnisse und der Jahreszeit ist diese Leistung hoch einzustufen.
Rangliste findet Ihr hier: www.lauf-cup.ch/ie_html/lauf/z...

Nun geht es von Montag bis Freitag nach Andermatt in den WK. Ich bin gespannt, was ich trainieren kann, die Rolle ist auf jeden Fall dabei!
   With head wind to Lanzarote! 96 days to go! 12.02.12   
Das waren bereits wieder 14 Tage Gran Canaria. Die Insel ist fast schon wie eine zweite Heimat geworden. Alles ist einem Vertraut und ich kann mich voll auf das Training fokussieren.
Auch wenn im Februar das Wetter nicht immer zu 100% schön ist, konnten Lisa und ich alle Trainings absolvieren!
Garstig erwischte es uns auf dem Cruz de Tejeda wo es regnete und die Temperaturen unter 10 Grad fielen. Im Vergleich zur Schweiz wohl immer noch Tropisch! Das Wetter passte oft perfekt in den Plan. Am Tag als uns Toni eine Kraftausdauereinheit auf das Programm packte stürmte es gewaltig und wir waren etwas unsicher, ob wir überhaupt auf das Rad steigen sollen. Schlussendlich trotzten wir den Böen und pulverten bis die Oberschenkel brannten.

Wer die Athleten von Toni Hasler kennt, wie sie im Frühling mit dicken Gängen, in der Aeroposition die Berge hoch schleichen. Der war wohl sehr überrascht das T meistens nur vorbeiflitzen zu sehen! Es war das Trainingslager der Rekorde, in 21:09 bis Checkpoint Charly und Alto Fataga in 32:50, das ist mein absoluter Rekord. Ich war noch nie so stark auf dieser Insel. Auf dem Rad ist nun ein erster dicker Nagel eingeschlagen!

Trotz eines unglücklichen Trainingssturzes bin ich auf Kurs. Nun wird es erst wieder einmal etwas ruhiger, die doch rund 30 Grad Temperaturunterschied sind nicht zu unterschätzen.
   Swiss Snow Walk & Run in Arosa cancelled! 08.01.12   
Aufgrund der gewaltigen Neuschneemengen, Lawinenniedergängen im gesamten Laufgebiet und umgestürzten Bäumen, musste der SSWR in Arosa aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Somit viel mein erster Wettkampf der Saison, wortwörtlich in den Schnee.

So startete ich um 06:30 Uhr mit dem Tri Top Team Rheintal in ein rund 1 ½-stündiges Schwimmtraining mit Silke.
Anschliessend ging es „Präsi“ Reto auf einen guten 23 Kilometer-Dauerlauf. Den Abschluss verbrachte ich mit Dario Cologna rund 2 Stunden auf der Rolle.

Leider kein Wettkampf-Erlebnis, dennoch mehr als 5 Stunden qualitatives sehr gutes Training. Für die Jahreszeit, bin ich bereits sehr gut im „Strumpf“, besonders im Schwimmen läuft es super. Aber auch im Kraftraum bin ich bereits auf dem Niveau, welches ich letztes Jahr zum Höhepunkt hin hatte.
   New "Kraftstoff"-sponsor for 2012! 06.01.12   
Seit rund einem Jahr starte ich mit dem leckeren Hirse-Buchweizen-Brei von
P. Jentschura in den Tag. Für mich das optimale Frühstück, welches mir die richtige Energie gibt.
Auch wenn ich im Ausland bin, habe ich immer eine Packung im Gepäck.
Aus diesem Grunde freue ich mich ganz besonders, über die Unterstützung.
Vielen herzlichen Dank!

Link zur Morgenstund www.p-jentschura.com/de/produk...
Aktuell:   Jahr 2007  Jahr 2008  Jahr 2009  Jahr 2010  Jahr 2011  Jahr 2013  Jahr 2014  Jahr 2015  Jahr 2016  
Home
Persönlich
Erfolg
Agenda
Sponsoren
Gästebuch
Links
Kontakt