News  
 
 
   
 
 
 
  01.05.16   0.4/34/8 - Thurgauer Triathlon, Stettfurt  
   Trans Vorarlberg - 05. September 2015 18.12.14   
...noch immer auf der Suche nach dem idealen Weihnachtsgeschenk? Ich hätte dazu die passende sportliche Lösung! Schenkt Eurem Partner, Freunden, Verwandten oder Trainings- und Vereinskollegen oder euch selbst einen Freistart beim Trans Vorarlberg Triathlon am 5. September 2015! Ihr könnt zwischen Einzel- und Staffelstarts (3er & 5er Staffel) wählen. Bei Interesse eine E-Mail an office@transvorarlberg.at oder direkt anmelden!

www.transvorarlberg.at/anmeldu...

Nicht vergessen: Der Spezialpreis ist bis zum 31. Dezember 2014 gültig.

Ich wünsche allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! 
   Season preview II - IM Texas 27.11.14   
Wenn wir schon die Reise über den grossen Teich machen, haben wir uns entschieden 2 Wochen nach Utah, am Ironman in Texas zu starten.

Beim Rennen vom 16. Mai werden auch gleich die Nord Amerikanischen Ironman Meisterschaften ausgetragen. Somit wird das Rennen bestimmt gut besetzt sein und einen Renncharakter wie in Frankfurt haben. Von den 75 Slots für die Weltmeisterschaften in Kailua-Kona hoffen wir natürlich zwei in das schöne Eichberg mitzunehmen. Somit wäre auch der Oktober bereits fest verplant und die Jahresstruktur gegeben.
   Season preview I - IM 70.3 St. George 24.11.14   
Die Saisonplanung für das 2015 wird immer konkreter. Lisa und ich haben uns entschieden im Mai in die Triathlon-Saison zu starten.

2011 bin ich in Top-Form an den Ironman in Utah gereist, leider machte mir bis Mittwoch vor dem Rennen eine „Magendarm-Grippe“ zu schaffen. Ich erholte mich zwar bis zum Renntag wieder. Aber für den äusserst anspruchsvollen Kurs, reichte die Substanz einfach nicht aus. Ich habe somit noch eine Rechnung mit dem Rennen offen.
Weiter möchten wir das Ticket für die 70.3 Weltmeisterschaften in Zell am See, vom August 2015 lösen.
   IM Mallorca - 6th AG, Overall 47 - 09:22:57 03.10.14   
Der Ironman Mallorca wird mir noch lange in Erinnerung bleiben. Aber beginnen wir beim Schwimmen. Am Samstag stand fest, dass das die Auftakts-Disziplin ohne Neopren absolviert werden würde, weil die Wassertemperatur mehr als 25 Grad betrug. Für mich eher ein Vorteil, weil ich mit der Gummihaut nicht zwingend viel schneller bin.

Am Sonntagmorgen um 07:30 Uhr bestaunten rund 2500 Athleten den Start der Profis und machten sich 5 Minuten später auf deren Verfolgung. Ich kam sehr gut weg und konnte auch bald einen guten Rhythmus anschlagen. In 53.38 Minuten stoppte die Zeit, das ist sicher eine super Zeit, aber sicherlich waren es nicht 3,8km. Wie auch immer es war für alle gleich.
Bereits in den Top 100 ging es auf das Rad, ich liess mir anfangs viel Zeit und versuchte nicht zu forsch zu starten. Bereits nach nur 20 km, bahnte sich das grösste Chaos an, welches ich bin anhin an einem Ironman nicht erlebt habe. Es bildete sich eine grosse Radgruppe, welche einerseits von hinten aufgefüllt wurde und anderseits vorne einzelne Athleten verschlang.
Die Radgruppe war prominent gespickt, Ratlosigkeit machte sich breit, die Flucht nach vorne war unmöglich und hinten schlossen immer mehr Radfahrer auf. Ich versuchte so gut es ging, den Abstand einzuhalten und eine Penalty zu vermeiden. Es war frustrierend wie dreist doch einige Athleten waren. Die Schiedsrichter entweder nicht vor Ort oder völlig überfordert. So kam es wie es kommen musste und erst beim langen Aufstieg zum Lluc, zerbrach das Ganze.
05:06:56 Stunden benötigte ich für die 181km lange Radrunde.

Ich lief perfekt los, machte die ersten 9km alles richtig, auf dem Marathon, was anschliessend geschah verstehe ich heute noch nicht. Schleichend wurde ich immer langsamer und auf einmal ging gar nichts mehr. Es war aber nicht körperlich, einzig im Kopf war es vorbei. Ich konnte mich nicht mehr fangen und begnügte mich mit dem Finish. Emotionslos überquerte ich nach 09:22:57 Stunden die Ziellinie. An und für sich ein gutes Rennen, doch ich war gebrochen. Es wurde aber noch schlimmer ich verpasste den Kona-Slot um nicht einmal 30 Sekunden. Leider war ich mir während des Rennen dessen nicht bewusst. Obwohl ich überhaupt nicht zufrieden war, erreichte ich den 6ten Altersklassen Rang.

Es ist schwierig zu verstehen, körperlich war ich in einer Topverfassung, Material war genial, Bedingungen durchaus in Ordnung, aber der Kopf war nicht gut genügend vorbereitet. Ich werde die Saisonpause nun nutzen und eine Strategie erarbeiten wie ich das nächste Mal besser mit einer solchen Situation umgehen kann.
In der Fussballersprache würde man sagen, in der 93 Minute einen Penalty 10 Meter übers Tor gepfeffert. Aber im Hinblick auf 2015, die perfekte Lehrstunde und motivation es beim nächsten Mal, besser zu machen.
   IM Mallorca - BIB 742 24.09.14   
Noch 3 Tage bis zum grossen Saisonhöhepunkt auf Mallorca! Die Vorbereitung war lange und intensiv. Ich bin mit der Saison bereits sehr zufrieden. Beim IM 70.3 in Rapperswil verpasste ich das erhoffte Podest nur knapp, beim IM 70.3 in Norwegen erzielte ich meinem ersten AK-Sieg und an den Schweizermeisterschaften in Locarno über die Mitteldistanz, wurde ich Gesamt 3ter und zudem noch Vize-Meister!

Nichts desto trotz will ich am Samstag die Saison krönen! Im Fokus steht die Hawaii-Qualifikation für 2015. Rangmässig wird dazu wohl ein Platz in den Top 3 nötig sein!
Ich habe einen Plan, eine Vorstellung, was, wie, wann passieren soll. Bin aber auch vorbereitet wenn es nicht so läuft. Dennoch der 10te Jubiläums-Ironman soll mir noch lange in Erinnerung bleiben. Die Form ist sehr gut, in allen Disziplinen fühle ich mich bereit. Schlussendlich will ich einfach meine bestmögliche Leistung abrufen, Gas geben, aber auch Spass haben. Das sollte auf der legendären Ballerman-Insel, wohl nicht so schwer sein.

Der Start wird um 07:35 Uhr erfolgen, ich trage die Startnummer 742. Live-Tracker gibt es wie bei allen Ironman Veranstaltungen, unter:m.eu.ironman.com/triathlon/cov...
Drückt mir die Daumen!
   Conclusion Locarno - 17 days till IM Mallorca 10.09.14   
Oft war ich mit meiner Leistung sehr zufrieden, nur Resultatmässig war es doch eher eine Enttäuschung. Diesen Sonntag, räumte ich aber gross ab und erfüllte mir zudem noch zwei grosse sportliche Ziele. Einerseits gewann ich eine Schweizermeisterschafts-Medaille und andererseits knackte ich die 4 Stundenmarke auf einer Halbdistanz.

Mit meiner Leistung bin ich dieses Mal nicht zu 100% zufrieden. Das Schwimmen war ok, dennoch würde ich gerne noch etwas schneller sein, aber im Rennen läuft es immer etwas anders als im Training. Auf dem Rad, konnte ich leider nicht wirklich meine Form testen, ich wurde wie Viele, von einem riesen Feld geschluckt. Haderte anschliessend lange mit der Situation, erkannte aber, dass es kein entkommen gab. Der harte Kampf mit Bruno Invernizzi, welchen ich um 2 Sekunden für mich entscheiden konnte wird mir aber sicher noch lange in Erinnerung bleiben. Zudem einmal Nicola Spirig, Olympiasiegerin, ganz nahe zu sein, ist Motivation für kommende Taten.

Im Hinblick auf Mallorca scheint im Moment alles zu passen, die Vorfreude ist gross. 17 Tage bis zum grossen Highlight!
   2nd Swiss Championships Medium Distance, Locarno!! 08.09.14   
Kurz Bericht von Lisa und mir:

Dieses Wochenende starte Lisa Stucki und Philipp Gubler an den Schweizermeisterschaften in Locarno. Die Beiden starteten über die Mitteldistanz wo es 1,9km Schwimmen, 90km Radfahren und 21.1km Laufen zu absolvieren galt.

Lisa Stucki hatte es mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun, unter anderem startete die Nicola Spirig im gleichen Rennen. In guten 28 Minuten verlor Lisa Stucki lediglich 4 Minuten auf die Olympiasiegerin.

Auf der Radstrecke welche durch das Vallemaggia führte, fand Lisa Stucki einen guten Rhythmus und konnte einige Plätze gut machen. Nach sehr schnellen 2:22 Minuten erreichte Sie zum zweiten Mal die
Wechselzone und schnürte Ihr Laufschuhe. Für den abschließenden Halbmarathon benötigte Sie 1:37 Minuten. Sie überquerte die Ziellinie als Vize Schweizermeister Ihrer Altersklasse und verbesserte Ihre
bisherige Bestmarke auf 4:31 Minuten.

Philipp Gubler startete 5 Minuten vor Lisa Stucki und absolvierte die Schwimmstrecke im 19 Grad kalten und welligen Lago di Maggiore in 27:41. Auf dem Rad lief es Ihm nicht Wunschgemäss die Beine waren
zwar gut, aber auf dem schnellen Kurs konnte er sich nicht entscheidend absetzten und so musste die Entscheidung auf dem Laufen herbeigeführt werden. Bereits auf der ersten Runde konnte er sich auf
den 5 Gesamtplatz vorarbeiten und mit einem Fotofinisch sicherte er sich schlussendlich ebenfalls den Vize Schweizermeistertitel in seiner Altersklasse. Zudem unterbot er die magische 4 Stunden Grenze.

Rangliste: services.datasport.com/2014/tr...
   2nd @ "The Schawi Games", Balgach 29.08.14   
Letztes Wochenende der Start am Rhyathlon, oder wie ich diesen Wettkampf seit zwei Jahren als „The Schwai Games“ bezeichne.
Weil das Wetter während der Woche etwas schwierig war und ich das Trainingsvolumen nicht ganz umsetzen konnte, war ich wohl erholter als geplant an der Startline.

Nachdem ich im 2012 bereits Gesamt 2ter geworden war, wollte ich in diesem Jahr ganz nach oben. Wohl war dieser Traum bereits nach 200m Schwimmen vorbei, ich wollte es aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht wahrhaben. Mit rund 40 Sekunden Rückstand auf die Spitzengruppe wechselte ich auf die 23 Kilometer, flache Radrunde. Trotz namhafter Begleitung von Schiess und Schawalder gelang es uns nicht zur 5 köpfigen Spitzengruppe aufzuschliessen.
Auf dem abschliessenden Lauf konnte ich mich zwar noch bis auf den 2ten Gesamtrang vorarbeiten, der Sieger Dominik Rechsteiner hatte aber am Ende einen komfortablem Vorsprung von knapp einer Minute.

Rangliste: www.rhyathlon.ch/wp-content/up...

Die Beine waren wirklich gut, besonders auf dem Rad hatte ich mich selbst überrascht. Der Fahrplan stimmt Richtung Ironman Mallorca. Als nächstes folgen die Schweizermeisterschaften über die Mitteldistanz in Locarno.
   8th Flumserei Duathlon, Flums 29.08.14   
Am 10. August startete ich beim Flumserei, Duathlon in Flums. Diesen Wettkampf bestritt ich voll aus dem Training heraus.
Zum ersten Mal, wettkampfmässiger Einsatz des neuen Materials. Mir war schon bewusst, dass die Strecke nicht ganz einfach sein wird, aber es war einiges härter als ich erwartet hatte. Ich kämpfte mich im wahrsten Sinne des Wortes über die Strecke.

Erreichte hinter der „Duathlon-Prominenz“ den 8ten Rang. Rangliste: services.datasport.com/2014/tr...

Obwohl es nicht ganz nach Wunsch lief, war ich mit dem ersten Einsatz zufrieden, das Rad fährt sich sehr gut, auch in der technisch anspruchsvollen Abfahrt überzeugte das Bremsverhalten.
   Cervélo - P5 29.08.14   
Nach einer kurzen Off-Season, stieg ich Mitte Juli wieder voll in das Training ein. Pünktlich zur zweiten Saisonhälfte ist auch mein neues Bike eingetroffen.
Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an www.kbike.ch/, Ralph hat viel Zeit und Herzblut in das Projekt „Cervelo P5“ investiert. Zum ersten Mal bin ich nun im Besitz eines 28 Zoll Triathlon-Bikes.
Die Umstellung war anfangs nicht ganz einfach, ich benötigte rund 1000km bis ich mir betreffend Sitz-/Arm- und sonstiger Position sicher war. Dank, Jo waren es aber am Ende nur kleinere Anpassungen.
   1st @ Ironman 70.3 Haugesund, Norway 06.07.14   
Super Rennen in Haugesund, Norwegen!
Swim 27:01 / Bike 2:20:02 / Run 1:17:11 / Overall 4:08:06

Racebericht von Lisa:

70.3 Haugesund Gubler und Stucki geben Gas!

Wir waren gestern etwas besorgt um unsere Räder. Beim einchecken regnete es und der Wetterbericht kündete heftige Niederschläge für die Nacht an. Dies wäre ja eigentlich nicht wirklich schlimm, doch hatten die Organisatoren das Gefühl, dass sie für unsere Hightech-Maschinen keinen Regenschutz benötigen. Nicht lustig!

Also was taten wir um 06.00 Uhr in der Wechselzone... ja genau zuerst einmal das Wasser aus dem Rahmen schütten und natürlich auch aus den Laufrädern.

Für mich ging 08.05 Uhr der Startschuss inklusive aller Frauen die am Wettkampf gemeldet waren. Leider verfehlte ich die erste Schwimm-Gruppe die vorne wegzog und ehrlich gesagt, habe ich etwas „herumgedümpelt“ und dachte ich bleib mal bei einer Frau im Wasserschatten. Irgendwann entschied ich mich dann doch noch zum überholen und gab nochmals gas.

Ab aufs Rad und bei Kilometer 1 der erste technische Defekt. Die Kette ist leider vorne über die Grosse Scheibe gesprungen und verklemmte, so dass ich mal kurz mit etwas Liebe (viel Gewalt) die Kette zurückmannövrieren musste und gleichzeitig sah, wie eine Frau an mir vorbeizog.

Das Rad lief aber ansonsten sehr gut. Ich konnte meine Pace halten und fand mich in mitten der Pro Frauen nach dem Rad. Dann kam das Laufen... ich lief... na, ja hier merkte ich meinen Trainingsrückstand am meisten und musste wirklich leeeeiden!! Die erste Frau musste ich ziehen lassen auch wenn ich immer wider gehofft hatte, sie doch noch zu holen. Aber mit der Unterstützung von Philpp auf den letzten 3 Kilometer gingen die letzten Minuten wie im Flug vorbei. Vor allem weil ich da schon wusste, dass es ihm so gut lief. Ich finishte in 4:52 (neue PB) als 2. In meiner Altersklasse und 10 Overall

Philipp startete um 08.15 Uhr er holte schon nach wenigen Metern die „nicht so schnellen“ Frauen ein und durfte Slalom Schwimmen. Hier zahlte sich das super gute Schwimmtraining mit Schawi Drill Master aus!
Bereits als 3ter seiner AK spurtet er in die Wechselzone.

Auf dem Rad hatte Philipp sehr gute Beine. Sein wohl letztes Rennen mit der „kleinen Flitz Maschine“ (Corratec 26“ Rad) war ein Erfolg. Er holte mich schon bei Kilometer 40 ein und da wusste ich, dass er ein super Rennen hat!

Beim Laufen zahlten sich seine Trainingskilometer auf der Bahn aus. Er flog förmlich über den Asphalt. Obwohl er nichts zu befürchten hatte (der Hintermann war weit weg), drückte er ordentlich auf das Tempo, fest entschlossen hier in Norwegen seinen ersten Ironman Event AK zu
gewinnen. In 4:08 finischte Philipp als 1ster in seiner Altersklasse und 14ter Overall!
   Performance diagnostics - STAPS 09.06.14   
Über das Pfingstwochenende absolvierte ich eine Leistungsdiagnostik in Köln bei STAPS: www.staps-online.com/

Eigentlich bin ich kein Fan von solchen "Labor-Tests", aber die Jungs sind echt gut. Im Hinblick auf den Ironman im September der perfekte Zeitpunkt, für ein solches "Foto". Damit kann Jo noch gezielter plannen und ich kann an meinen defiziten arbeiten.

Den rest des Wochenendes verbrachten wir in Wiesbaden, dort konnten wir mit dem LC Olympic Wiesbaden trainieren. Ein grosses muchas gracias an Edu und Michael!
   Forever 4th in Rapperswil-Jona - 70.3 Ironman 09.06.14   
Nach dem Rennabbruch vom letzten Jahr, freute ich mich sehr auf den Ironman 70.3 Switzerland. Auch wenn die Vorbereitung nicht zu 100% optimal war, wollte ich einen Altersklassen Podestplatz erreichen. Um es vorweg zu nehmen, ich verpasste dieses Ziel um 47 Sekunden und war/bin auch dem entsprechend enttäuscht.

Meine Leistung war aber grundsätzlich sehr gut. Zum ersten Mal schwamm ich in Rapperswil unter 30 Minuten, entstieg dem Obersee bereits als 10ter AK und konnte die erste Radrunde meinen eigenen Rhythmus fahren. Das war wohl etwas zu gemütlich, noch vor dem 2ten Mal "Witches Hill" wurde ich eingesammelt. Ich versuchte den Anschluss nicht zu verlieren, das bedeutete aber auch die Berge weit über meiner Komfortzone hochzuballern.
Auf den abschliessenden 20 Kilometern versuchte ich den Anschluss auf das Podest zu realisieren. Die Vorderen hielten aber exzellent dagegen und trotz guten 1:17:11 reichte es schlussendlich nur für Platz 4.

Nach 2008 und 2009 das dritte Mal in Folge, wo ich mich mit der ledernen Medaille begnügen musste. Kleines Trostpflaster ist, dass ich mit 4:12:29 rund 12 Minuten weniger für die Absolvierung der Strecke benötigte als in meinem schnellsten Jahr.

Bericht von Michel Kandel TTTR: www.ttt-rheintal.ch/
   Preview - Ironman 70.3 Rapperswil-Jona 30.05.14   
Ich bin sehr gut in die Saison 2014 gestartet. Konnte in Stettfurt am 4. Mai sogar einen Podestplatz feiern. Rangliste : services.datasport.com/2014/tr...

Anschliessend kam ich wie das Wetter etwas ins Stocken, bin aber bereit für Sonntag. Rapperswil für mich ein Highlight der Saison und ganz bestimmt die perfekte Standortbestimmung.
Speziell ist es auch einmal vor "heimischem" Publikum zu starten.
Ich werde um 08:20 Uhr mit meinen Alterskameraden starten und trage die 840! Gezwitschert wird unter: twitter.com/philippgublerch
   Training-Competition-Training - Tri Camp Jo Spindler 21.04.14   
Nach acht intensiven Trainingstagen auf Mallorca startete ich am internationalen Triathlon in Portocolom. Um keinen Trainingstag zu verpassen absolvierten wir sogar am Tag zuvor noch rund 3 Stunden
Training. Fast die gesamte Gruppe um Jo Spindler, war gemeldet für diesen Event.

Den Triathlon als Trainingswettkampf zu bezeichnen, ist mit Blick auf die Herausforderung eher untertrieben! Auf dem 100km langen Bikeabschnitt galt es rund 1600 Höhenmeter zu überwinden. Highlight
war ganz bestimmt der zweimalige Aufstieg auf den San Salvatore!

Trotz wirklich starker Schwimmtrainings im Hallenbad, gelang es mir nicht, diese in das Hafenbecken zu bringen. Ich benötige wohl noch
die eine oder andere Einheit in der ungeliebten Gummihaut! Schwerpunkt war ja ohnehin der Radabschnitt, dort konnte ich die Wattvorgaben nach Plan tretten! Leider waren diese einfach nicht Konkurrenzfähig
genug! Auf den abschließenden 10 Kilometern, war ich mit den Gedanken mehr in den nächsten Trainingstagen als auf eine Top Zeit!

Rangliste findet ihr hier: www.xtrmtracker.com/Documentos...

Der hohe Rhythmus der ersten Woche, wurde durchgezogen und es warteten diverse Highlights wie Sa Calobra, Puig sogar eine Bahnradeinheit wurde absolviert!

Es war spannend neue Athleten kennenzulernen und mit diesen zwei Wochen auf engstem Raum zu verbringen! Hoffe man sieht sich wieder! Großes Dankeschön an Rita, Diana und Jo für das Camp.
   The preparation matches! Top 10 in Oberriet! 27.03.14   
Als Vorbereitung auf die neue Saison, entschied ich mich "fast" vor der Haustüre, beim Rhylauf in Oberriet zu starten.
Nachdem ich vor zwei Wochen bei einem Test über 5000m meine persönliche Bestmarke auf 16:41 verbessern konnte, war eine Zeit im Bereich von 1:18:00 realistisch! Den Faktor Wetter, hatte ich noch nicht berücksichtigt. Dieser war aber mit Temperaturen um 3 Grad, Regen/Schnee und Wind beträchtlich. In der 36-Jährigen Geschichte des Halbmarathons hatte es noch nie zuvor geschneit!
Durch die widrigen Umstände wollte ich mich aber nicht aus dem Konzept bringen lassen!
Wählte eher eine warme Kleiderwahl und packte einen Gel mehr ein!
Gleich zu Beginn unterlief mir ein Fehler, ich versuchte (warum auch immer) mit Christian Brader (gestandener DEU PRO Triathlet) mitzugehen. Zum Glück erinnerte mich das Autolap meiner Garmin, bei Kilometer 1 mit der Anzeige „3:24“ an meine eigentliche Vorgabe. Der Motor war noch nicht überdreht und ich konnte gleich mit der 3:41er Pace weiterfahren. In den Gegenwind Passagen fand ich fast bis zum Schluss Unterschlupf. Mit einem Schlussspurt und eigentlich ohne grössere Krise konnte ich in 1:17:52 die Ziellinie als Gesamt 8ter überqueren. Durchnässt, durchgefroren, aber sehr zufrieden.

Rangliste findet Ihr hier:
my3.raceresult.com/details/res...

In 1 Woche geht es ins Trainingslager nach Mallorca. Ich freue mich sehr, ist die Insel im Frühling wirklich sehr schön. Zudem kann ich auf der Ironman Strecke vom September das eine oder andere Training absolvieren.
Hoffe das einte oder andere twittern zu können.
   Trainingscamp@Thanyapura, Phuket 13.02.14   
Das Trainingslager auf Phuket neigt sich langsam dem Ende zu. Anfangs benötigten Lisa und ich etwas Zeit um uns an die Zeitumstellung, die Hitze und die Gegebenheiten vor Ort zu gewöhnen. Aber seit mehr als einer Woche fühlt es sich richtig gut an und wir können auf einem sehr hohem Niveau trainieren. Um der Hitze etwas aus dem Weg zu gehen, stehen wir täglich um 06:30 Uhr auf und absolvieren eine erste Einheit. Anschliessend geht es zum Frühstücksbuffet, dieses ist einfach grandios! Gut genährt absolvieren wir das zweite Workout. Danach legen wir uns auf den Liegestuhl am Pool und lassen es uns Gut gehen. Vor dem Abendessen gehts nochmals ran für die letzte Einheit des Tages. Wir trainieren zwar viel aber das Ferien Feeling kommt definitiv nicht zu kurz.

Das Thanyapura www.thanyapura.com/home bietet wirklich perfekte Trainingsbedingungen. Ein 50m und 25m Schwimmbecken, sind nur 2 Gehminuten vom Hotelzimmer entfernt und trotz mehrere Schwimmteams findet man ohne Probleme eine freie Bahn. Ich war schon in Schwim-Camps wo ich weniger Kilometer im Wasser absolvierte, ich hoffe nur die ganze Plackerei macht sich auch bezahlt. Gerade heute Morgen war es noch dunkel, als wir ins Becken sprangen.

Die 500m-Rundbahn war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, doch rasch merkt man die Vorzüge, in 2 Runden 1000m zu absolvieren, ist einfach cool. Sollte es einem doch zu warm sein, so hat es im klimatisierten Fitnessstudio genügend Laufbänder zur Verfügung.

Die Radausfahrten waren Anfangs etwas Abenteuerlich, besonders kulturell war ich teilweise von den Eindrücken etwas erschlagen. Aber gerade heute habe ich mich gefragt, wie es eigentlich ist, wieder auf der rechten Seite der Strasse zu fahren.
   Now on Twitter - philippgublerch 13.02.14   
Lange habe ich mich etwas gegen die "Social-Networks" gesperrt. Ich denke aber Twitter ist ein spannendes und einfaches Instrument, einzelne Eindrücke und Erlebnisse zu "zwitschern".

Somit habe ich ein Konto eröffnet und werde zukünftig, wenn ich sportlich unterwegs bin, das eine oder andere aufs Netz stellen.
Dies in Englisch, weil ich einerseits gute Freunde gefunden habe, welche leider kein Deutsch sprechen und andererseits es meinem Englisch gut tut, etwas mehr gebraucht zu werden. twitter.com/philippgublerch
   Season 2014 05.02.14   
Die Weltmeisterschaften auf Hawaii waren nicht nur Saisonhöhepunkt des letzten Jahres, sondern ich konnte mein bis anhin bestes Rennen zeigen! Zurückblickend bin ich sogar noch etwas zufriedener mit dem Geleisteten! Es war das Rennen was ich mir dir letzten 5 Jahre immer erhofft hatte und wofür ich so hart gekämpft hatte. Ein krönender Abschluss?

Noch nicht! Vor ein paar Tagen durfte ich meinen 33ten Geburtstag feiern. Somit befinden ich mich im besten Langdistanz-Alter! Rund 7 Jahre ist es nun her, dass mich die Faszination Triathlon gepackt hat. Seither absolvierte ich viele Kilometer, sammelte viele Erfahrungen, habe vieles ausprobiert und vieles verinnerlicht! Das Feuer brennt noch immer und solange der Körper mitspielt, soll es weiter gehen. Das Leistungsniveau war noch nie so hoch, schwimmtechnisch ist in den letzten
2 Jahren soviel passiert, dass es jetzt richtig interessant wird und Renntaktisch ganz neue Möglichkeiten auf mich warten.

Trotz der ganzen positiven Punkte wird das 2014 "eher" ein Zwischenjahr! Die Wettkampf-Planung steht noch nicht zu 100% aber die Eckpunkte
sind angemeldet! (Agenda)
Damit ich mich nicht gegen einen Start bei einer erneuten Qualifikation für Hawaii entscheiden muss, werde ich keine Langdistanz in der Phase 2014 absolvieren!
Dennoch wird ein "IRONMAN" Höhepunkt dieses Jahres werden. Am 27. September 2014 will ich auf Mallorca nochmals das Ticket für Big Island 2015 lösen. For me the place to race!
Aktuell:   Jahr 2007  Jahr 2008  Jahr 2009  Jahr 2010  Jahr 2011  Jahr 2012  Jahr 2013  Jahr 2015  Jahr 2016  
Home
Persönlich
Erfolg
Agenda
Sponsoren
Gästebuch
Links
Kontakt